Wettbewerb Bauhausmuseum Dessau

Sehr viel wurde über die Jahre hinein- und herumgedeutet an den Gedanken des Bauhaus. Der Entwurf begibt sich auf die Suche nach der Quintessenz, nach dem Pragmatismus des modernen Bauhaus. Schnörkellos erreicht das Hochhaus aus gestapelten Betonkisten die Ziele 1) vielseitig frei gestaltbaren Ausstellungs- und Veranstaltungsraum zu schaffen, 2.) ein aufsehenerregender und ausblickgebender Akzent zu sein, 3.) sich dem Freiraum gegenüber respektvoll zurück zu nehmen und 4.) zugleich konstruktiv effizient zu funktionieren. Die Gestaltung basiert buchstäblich auf den Materialeigenschaften von Beton und Glas. Die Fassade ist ohne Pomp, uniform um das Gebäude gelegt. Die Raffinesse liegt wie beim Bauhaus im Detail: der Formatierung nach Industrienorm, dem Effekt von gebrochenem Glas. Dieses Bauhausmuseum zeigt eine brutal beräumte, gebrochene Interpretation der modernen Architektur.

Projektdaten

Code
WBD
Status
Wettbewerb
Wettbewerb
1. Phase
Datum
2015 — 2015
Ort
Dessau
Bauherr
Stiftung Bauhaus Dessau
Zusammenarbeit
station c23
NF
3.900 qm
BGF
5.550 qm
BGI
45.800 cbm
Baukosten
25 Mio. Euro Euro

Mitwirkende

  • Stefan Blässe
  • Robert Laser
  • Claudia Haak